Wenn Kirche alle Sinne berührt

Gottesdienstreihe Kirche im Grünen lädt ein zu den 52 schönsten Plätzen  

Von Roland Hofer

Osterholz-Scharmbeck. Mit einer neuen Gottesdienstreihe startet die Kirchen im Grünen in die neue Saison von April bis Oktober 2018. Die Gottesdienste außerhalb der Kirchenmauern haben sich längst zu einem beliebten Markenzeichen in den 16 Gemeinden des Kirchenkreises entwickelt. Für alle Interessierten gibt´s daher druckfrisch den neuen Planer in 5.000-er Auflage mit 52 Terminen in allen Gemeinden, in den Rat- und Gemeindebüros, im Einzelhandel und an weiteren Verteilstellen. „Wir freuen uns wieder auf mehrere Tausend Gäste, die diese besondere Art der Gottesdienste schätzen“, wirbt Superintendentin Jutta Rühlemann für die Reihe. „Das 12. Kapitel einer schönen Erfolgsgeschichte“.

Viele Besucher, so die Kirchenfrau, wandern zu Fuß oder fahren mit Fahrrad zu den schönsten Orten im Kirchenkreis und verbinden die Termine mit Ausflügen ins Grüne, oft mit der ganzen Familie. „Es ist einfach ein besonderes Erlebnis die Gemeinschaft mit Gott und den Mitmenschen an ganz idyllischen Orten zu feiern“, schwärmt Rühlemann. Die Gottesdienste finden statt vom 2. April bis zum 4. November, bei Windmühlen, im Kirchgarten, am Barkenhoff-Teich, auf der Waldlichtung unter Buchen oder auf dem Bauernhof.

„Kirche zeigt so ihr Verbundensein mit unserer Region, ist präsent vor Ort bei den Menschen, ihrem Zuhause und ihrer Lebenswelt“, sagt Rühlemann. Die Kirche erreiche so auch viele Menschen und Besuchergruppen, die den „klassischen“ Gottesdiensten innerhalb der Kirchenmauern vielleicht weniger verbunden seien. „Kirche im Grünen ist ein Erlebnis für alle Sinne, hier erklingt Bläsermusik, hier singen Chöre, hier ist Platz für andere Formen der Liturgie, für Kulinarisches wie Mittagsimbiss und Kaffee und Kuchen“. Viele Gottesdienst sind Teil von Erntefesten, Gemeindefesten oder Jubiläumsfesten.

Ein Höhepunkt ist der Torfkahn-Gottesdienst am 1. Juli um 11.00 Uhr bei Neu Helgoland an der Hamme. Landessuperintendent Dr. Hans Christian Brandy predigt dann aus dem Torfkahn zu den Gästen am Hammeufer, umrahmt mit Bläsermusik und Chorgesang.

„Die herrliche Natur, der weite Himmel und die Geschichte der Orte öffnet die Sinne für neue Dimensionen des Glaubens und die Verbundenheit mit Gottes Schöpfung“, fasst Rühlemann die Besonderheit der Gottesdienste in Worte. Die Vielfalt des Glaubens kommt zum auch zum Tragen bei den drei Missionsfesten in Schlußdorf, Rautendorf und Hepstedt, beim Ökumenischen Gottesdienst am 12. August im Osterholzer Erntefest-Zelt oder beim Motorradgottesdienst am 23. September in St. Jürgen. 

Die Veranstalter zählen nicht nur Einheimische, sondern auch vermehrt Tagesgäste und Touristen unter den Besuchern von Kirche im Grünen. „Diese Offenheit und Erlebnisvielfalt ist ein starker Impuls Kirche neu zu erleben“, freut sich Rühlemann.

Den Flyer "Kirche im Grünen" gibt´s hier!