Ev.-luth. St.-Johannes-Kirchengemeinde Ritterhude

Ursprünglich stand an der Stelle der heutigen St. Johannes Kirche eine hölzerne Kapelle. Bei seinem Amtsantritt 1691 fand Pastor Spranger eine baufällige Kirche vor. Die Eigentümer der Kirche, die Patrone, hatten kein Geld, einen Neubau zu finanzieren. Deshalb sammelte der Pastor auf Predigtreisen Gelder, mit denen 1701/02 ein Kirchenneubau eingeleitet wurde, der sich über Jahre hinzog. 1790 war die Kirche aber schon wieder baufällig. Es wurde ein Fachwerkbau mit einem separat stehenden Glockenstuhl errichtet. Um 1890 bekam die Kirche einen Außenputz und 1892 einen massiven Kirchturm. 1936 wurde der Kirchturm um 2 Meter erhöht und das Gebäude mit Klinkern ummantelt, so dass die St. Johannes Kirche ihr heutiges Aussehen erhielt. Die Gebrüder Ries stifteten für das Kircheninnere eine Holzvertäfelung, Gestühl und eine Orgel.

Heute lädt die Kirche zum Anschauen, Ausruhen, zur Andacht und Besinnung ein. Gelegentlich finden auch Konzerte statt. 

Aktuell wird zwischen Kirche und Hamme der neue, zentrale Marktplatz von Ritterhude gebaut.