Frauenarbeit

Lebendiges Engagement der Frauen

Frauen engagieren sich in ihrer Freizeit besonders stark in unserem Kirchenkreis. Sie singen in Chören, organisieren Gemeindefeste, betreuen und leiten Gottesdienste, begleiten Trauernde und Sterbende, tauschen sich in Frauenkreisen aus, leiten Gremien und knüpfen Kontakte zu anderen Gruppen. 

Zwei Frauenbeauftragte betreuen Netzwerk

Betreut wird dieses lebendige Netzwerk unter anderem von den beiden Beauftragten für Frauenarbeit: Elisabeth Hintz und Uta Keller. Sie wurden Ende 2015 vom Kirchenkreisvorstand und der Superintendentin vorgeschlagen und von der Landeskirche für weitere sechs Jahre in ihr Ehrenamt berufen. Für ihre Aufgaben haben sie sich intensiv auf Sprengelebene und über die Landeskirche weitergebildet.

Beratung und Information vor Ort

Diese Erfahrungen geben die Beauftragten gerne an die Frauengruppen in den 16 Kirchengemeinden weiter. Ihre Aufgaben sind vielfältig: Sie treffen sich regelmäßig mit interessierten Frauen, tauschen sich über neue Ideen und Aktionen des Sprengels und der Landeskirche aus. Außerdem laden sie einmal im Jahr zu einem Frauenfrühstück mit interessanten Themen sowie zur Vorbereitung des Weltgebetstages ein. Sie besuchen die Gemeinden auf Anfrage, helfen bei der Neugründung von Frauenkreisen und begleiten die inhaltliche Ausgestaltung. Als „Botschafterinnen“ der Kirche würdigen sie damit auch den ehrenamtlichen Einsatz der Frauen und bedanken sich für deren Engagement.

Offenes, ökumenisches Angebot

Als Initiatoren fördern sie die Selbstständigkeit der Frauenarbeit, sie vermitteln in Andachten und Gebeten die Kraft biblischer Worte und des befreienden christlichen Miteinanders. Sie verstehen ihr Engagement als offenes, ökumenisches Angebot an alle interessierten Frauen. Im Zentrum steht das Leitbild der gleichberechtigten, selbstbewussten Frau, die ihre Stärken solidarisch in Beruf, Familie und Gesellschaft lebt. Die Frauenbeauftragten organisieren jährlich mehrere Veranstaltungen und laden alle interessierten Frauen dazu ein.