Kinder- und Jugendarbeit

Jugendliche sind vielfältig engagiert

Die Aktivitäten der Mädchen und Jungen sind so vielfältig wie ihre Interessen: Sie singen in Chören, spielen in Musikgruppen, gestalten Jugend- und Familiengottesdienst mit, setzen sich für Projekte in Entwicklungsländern ein, verteilen Gemeindebriefe, sammeln Spenden und helfen Benachteiligten. Und sie nehmen sich ganz viel Zeit und Raum für sich selbst, gemeinsame Treffen, ihre Themen, Fragen und Wünsche.

Mehr als 20 Veranstaltungen jährlich

Mehr als 20 Veranstaltungen bietet die Evangelische Jugend jedes Jahr im Kirchenkreis für Kinder- und Jugendliche an, darunter Seminare, Freizeiten und Aktionen. Sie stehen unter dem Motto „Grenzenlos“ und sind die Highlights im Programm.

KKJD als Schnittstelle der Aktivitäten

In fast allen 16 Kirchengemeinden engagieren sich Kinder und Jugendliche unter der Leitung von Diakonen und Pastoren.  Die Angebote werden vielfach in den Regionen organisiert, die Fäden laufen kirchenkreisweit beim Kirchenkreisjugenddienst (KKJD, Tel. 04791-80631 zusammen.

Dichtes Netzwerk von Angeboten und Initiativen

Kirchenkreisjugendwartin Sonja Winterhoff organisiert dieses dichte Netzwerk von Angeboten und Initiativen. Der KKJD ist Servicestelle für Ideen, Arbeitshilfen, Materialien und Geräte. Als Koordinierungsstelle hilft er bei Jugendgottesdiensten, plant Freizeiten, Aktionen und Seminare. Die Verantwortlichen organisieren die Ausbildung von "Teamern", die als Ehrenamtliche Gruppen leiten und Projekte managen. Mehrere Hundert Teamer bilden das Rückgrat dieser aktiven Jugendbewegung.

Ein Mitglied des Jugendkonventes, der die Interessenvertretung der Jugendlichen ist, hat Stimmrecht im Kinder- und Jugendausschuss des Kirchenkreistages. Die Jugendlichen können somit beeinflussen, wie viel Geld und Stellen für die Jugendarbeit eingeplant werden

Fachkräfte begleiten Mädchen und Jungen bei Selbstfindung

Die Initiatoren der Kinder- und Jugendarbeit sind durchweg bestens ausgebildete Fachkräfte. Als Mentoren und Begleiter unterstützen sie die Heranwachsenden bei ihrer Selbstfindung und Sinnsuche, leiten zu sozialem und verantwortlichen Handeln an und üben mit den Mädchen und Jungen christliche Werte und Rituale ein. Und sie helfen und vermitteln in persönlichen Krisen.