Konfirmation

Die Konfirmation ist wie die Taufe eine zentrale Wegmarke im Leben christlicher Menschen im Kirchenkreis. Sie ist ein Wendepunkt, an dem die Zugehörigkeit zu Gott und seiner Gemeinschaft in der Kirche wieder stärker ins Zentrum rückt.

Konfirmation bekannt als Einsegnung

Im Konfirmationsgottesdienst wird dies in der Segnung und dem Sprechen des Glaubensbekenntnisses deutlich. Viele kennen die Konfirmation daher auch als „Einsegnung“. Die Kraft und Verheißung des Evangeliums, die Liebe Gottes, wird hier in verschiedenen Handlungen erfahrbar: in der Nennung des Namens, des Segnens, der Handauflegung und dem Konfirmationsspruch.

Segen gibt Kraft fürs Leben

Die Konfirmation ist eine Botschaft an die Jugendlichen und an ihre Eltern. Auf der Schwelle zum Erwachsenwerden wird den Jugendlichen im Segen die Kraft und der Schutz Gottes für die eigene Zukunftsgestaltung zugesprochen. Die Segnung macht Mut, festigt die Identität und weitet den Blick für die Zukunft. Der Segen ist Zuspruch und Begleitung: Du bist nicht allein. Den Eltern macht die Konfirmation deutlich: Sie können ihre Kinder loslassen, im Vertrauen, dass die Kinder dort Schutz erfahren, wo sie nicht mehr beschützen können.

Jugendliche bekennen ihren Glauben

Neben dem Segen prägt das Glaubensbekenntnis den Konfirmationsgottesdienst. Mit den Worten nehmen die Konfirmandinnen und Konfirmanden das Bekenntnis auf, welches die Eltern und Paten bei der Taufe gesprochen haben. Sie antworten auf die Zusage und Verheißung der Taufe mit eigenen Worten.

Mündige Entscheidungen treffen

Im Konfirmandenalter, also mit 14 Jahren, werden die Jugendlichen nach Rechtslage religionsmündig. Sie können in Fragen ihres Glaubens und Bekenntnisses selbstständig Entscheidungen treffen. Etwa, ob sie am Religionsunterricht teilnehmen möchten.  

Verschiedene Modelle des Konfirmandenunterrichts 

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden bereiten sich auf die Konfirmation intensiv vor. In den Kirchengemeinden gibt es unterschiedliche und auch neue Modelle des Konfirmandenunterrichtes. Teils über die Laufzeit von einem Jahr, mit Lerneinheiten, einer Freizeit und der Vorbereitung ihres Vorstellungsgottesdienstes. Sie lernen die Grundlagen des Glaubens kennen, erarbeiten zu Schwerpunktthemen eigene Beiträge und bereiten sich so auf ein selbstbestimmtes Leben als junge Christen vor.

Weitere Informationen zur Konfirmation: www.evlka.de

Verschiedene Unterrichtsmodelle finden Sie auf den Homepages der Kirchengemeinden.

Infos zum Modell „Himmelsstürmer“ der Kirchenregion OHZ: www.willehadi.de