Sie möchten Ihr Kind gerne taufen lassen? Dann freut sich Ihre Pastorin oder ihr Pastor auf das Gespräch mit Ihnen und Ihrem Partner. Sie sind in bester Gesellschaft mit vielen anderen Elternpaaren, die ihrem Kind Gottes Segen und Kraft mit auf den Weg fürs weitere Leben geben möchten.

Taufe ist uraltes und starkes Ritual 

Die Taufe ist eines der stärksten und bekanntesten christlichen Symbole und Rituale. Drei Mal fließt das das Wasser über den Kopf des kleinen Kindes. Und wiederholt damit eine Taufhandlung, die bereits Jesus selbst aufführte.

Durch das Wasser zum neuen Leben

Das Wasser steht für den Ursprung des Lebens. Im Wasser kann aber auch Leben untergehen und enden. So erfährt der Täufling symbolisch im Wasserritus, was Jesus Christus erlebt hat. Wie Jesus durch den Tod hindurch zum ewigen Leben gelangt ist, so wird der Täufling durch das Wasser neu belebt. Er taucht auf als Mensch des neuen Lebens, er wird von jeder Schuld gereinigt. Die Taufe gibt Lebensmut und Kraft für das Neue. Sie macht Lust aufs Leben. 

Gott selbst wirkt in der Taufe

Die Taufe ist die Zusage der Liebe und des Segens Gottes. In ihr handelt Gott selbst. Sie ist damit ein Sakrament, eine von Gott eingesetzte heilige Handlung. Mit der Taufe wird der Mensch in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen aufgenommen. Er ist ein Kind Gottes.

Die Taufe ist ein Geschenk

Meist sind es kleine Kinder, die getauft werden. Gerade bei ihnen wird deutlich, dass die Taufe ein Geschenk ist, das sich ein Mensch nicht erst verdienen muss. Eltern und Paten machen mit der Taufe und dem Sprechen des Glaubensbekenntnisses deutlich: Das Kind ist in Gottes Hand gut aufgehoben - und wir wollen alles dafür tun, dass in unserem Kind der Glaube wachsen kann.  

Lebendige Taufpraxis in Kirchengemeinden

Die Gemeinden des Kirchenkreises pflegen eine lebendige und einladende Taufpraxis. Nicht wenige Kinder, Jugendliche und Erwachsene entscheiden sich ganz bewusst für die Taufe. Sie sprechen das Glaubensbekenntnis selbst und werden in einem der vielen Taufgottesdienste in die christliche Gemeinschaft eingeführt. Gerne an ganz idyllischen Orten im Kirchenkreis: etwa auf der Waldlichtung bei Hülseberg, am Brunnen der Lilienthaler Klosterkirche oder im Ohlenstedter Quellsee.

Wie können Sie Patin oder Pate werden? Welche Formalitäten gehören zur Taufe? Diese und weitere Fragen beantworten Ihnen Ihr Pastor und die Landeskirche Hannovers auf ihrer Homepage. 

www.evlka.de                            

Eine Broschüre mit dem Titel „Taufe“ zum Bestellen bei:

Corinna Kuschel (EMSZ) | Tel. 0511 / 1241-752 | Corinna.Kuschel@evlka.de