Krankenhausseelsorge

Der Aufenthalt im Krankenhaus ist für die Betroffenen oft mit Lebenskrisen durch körperliche, seelische, geistige und soziale Beeinträchtigungen verbunden. Die Seelsorge stellt sich hier ganz besonderen Fragen und Herausforderungen der Betroffenen und Angehörigen. Viele Patienten sind mit Leiden und Sterben konfrontiert. Sie stellen sie Sinnfrage und müssen existentielle und folgenreiche Entscheidungen treffen. Krankenhausseelsorge hilft, diese Krisensituation zu bewältigen.

Trost, Annahme und Stärkung bieten  

„Als Pastor verstehe ich mich sowohl als Gesprächspartner für Patienten sowie deren Angehörige als auch für die im Haus Beschäftigten: zuhören, begleiten und aushalten sind die Grundlage der christlich motivierten Krankenhausseelsorge“, sagt Hans Jürgen Bollmann. „In der seelsorgerlichen Begleitung und Begegnung, in Andachten und seelsorgerlichem Handeln kann Annahme, Trost, Entlastung, Verstehen, Stärkung und Ermutigung erfahren werden. Es kann aber auch nötig und möglich werden, die Zerbrechlichkeit des Lebens, die Konfrontation mit Krankheit, Leiden und Tod gemeinsam zu tragen.“

Offen für alle betroffenen Menschen

Die Seelsorge wendet sich nicht nur an die Mitglieder der eigenen Konfession und Religion. Sie ist offen für alle Menschen und erkennt die jeweilige religiöse und weltanschauliche Überzeugung an.

„Grüne Damen“

Pastor Bollmann wird durch die „Grünen Damen“ bei seinen Aufgaben unterstützt. Die Frauen besuchen die Patienten mit großem Einfühlungsvermögen, begleiten diese, verleihen Bücher oder Hörbücher und sind gute Zuhörerinnen. Sie halten die Patientenbücherei auf dem neuesten Stand und sorgen für ein ansprechendes Angebot.

Kontakte zu anderen Hilfsangeboten

Hans Jürgen Bollmann pflegt enge Kontakte zur Suchtberatung des Diakonischen Werkes und zum Ambulanten Hospizdienst. Da er auch Notfallseelsorger ist, tauscht er sich auch mit den Rettungskräften im Hause aus. 

Kreiskrankenhaus OHZ

Klinik Lilienthal Krankenhausseelsorge

Der Aufenthalt im Krankenhaus markiert eine besondere, herausfordernde Lebenssituation.

Der Alltag ist unterbrochen. Durch einen Unfall, eine Erkrankung, eine Operation. Unerwartet oder geplant, plötzlich oder schon so oft. Die Krankheit betrifft Leib und Seele.

Oft berührt mich die Krankheit in meiner Weltsicht. Anders als vielleicht sonst komme ich in dieser Zeit ins Grübeln: Was bedeutet die Krankheit? Und welche Veränderungen bringt sie mit sich für mich? Was macht Sinn? Die Verletzlichkeit des Lebens rückt mir mehr ins Bewusstsein. Lebenszusammenhänge bekommen ein anderes Gewicht. Das Bild von mir selbst gerät ins Wanken - manchmal verbunden mit dem Abschied von Lebensmöglichkeiten.

Dann kann es hilfreich sein, jemanden als Ansprechpartner zu haben, der einem zuhört und Resonanz gibt, um sich selbst wieder neu verorten und vielleicht andere Perspektiven finden zu können.

Als Krankenhausseelsorger  stehe ich zu Gesprächen für Patientinnen und Patienten wie für Angehörige und Klinikpersonal zur Verfügung und biete Ihnen aufmerksames wertschätzendes Zuhören an. Wenn Sie mögen, begleite ich Sie ein Stück des Aufenthalts im Krankenhaus.

Das Angebot der Krankenhausseelsorge ist offen für alle - unabhängig von Weltanschauung und Konfessionszugehörigkeit.

Die Krankenhausseelsorgestelle wird von der Artemed-Klinik Lilienthal finanziert und wurde in Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck eingerichtet.

Krankenhausseelsorger

Pastor Gerd Rühlemann  gerd.ruehlemann@evlka.de

Tel.: 04298/271336 dienstags und freitags von 9.30 bis 13.00 Uhr

Klinik Lilienthal

Kreiskrankenhaus OHZ

Pastor Hans-Jürgen Bollmann
Tel.: 04298-419292

Klinik Lilienthal

Pastor Gerd Rühlemann
Tel.: 04298 271-336