Landessynode

Der Kirchenkreis pflegt beste Verbindungen in die Landessynode, das „Parlament“ der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. So erfährt der Kirchenkreis früh von neuen kirchlichen Beschlüssen und Entwicklungen. Und er kann dann rechtzeitig seine Interessen einbringen und neue Gesetze und Initiativen optimal umsetzen.  

Beste Kontakte nach Hannover

Für den guten Draht nach Hannover sorgt der Synodale Eckart Richter (Jahrgang 1943) aus Pennigbüttel. Seit 2002 engagiert er sich in der nun 75 Mitglieder starken Landessynode. Er ist damit einer der 63 Delegierten, die von den Kirchenvorstehern, den Kirchenkreistagen und den Pastorinnen und Pastoren in das Gremium entsandt wurden. Die sechsjährige Amtszeit der 25. Landessynode läuft bis zum 31. Dezember 2019. Im Parlament verbinden sich gesamtkirchliche Themen mit Basisinteressen aus den Gemeinden.

Landessynode ist Gesetzgeber

Die Landessynode wirkt als Gesetzgeber der Kirche, unter Beteiligung des Kirchensenates. In der Synode werden sämtliche Kirchengesetze beschlossen und die Haushaltspläne der Landeskirche verabschiedet.

Eckart Richter mit vielen Aufgaben

Die zahlreichen Ausschüsse der Landessynode beraten und vertiefen die Themen des Parlaments. Eckart Richter wirkt im Finanzausschuss mit, ist Vorsitzender des Geschäftsausschusses und Schriftführer im Präsidium. 

Synodaler Eckart Richter