Mitarbeitervertretung

Die Kirche und ihr Engagement lebt durch Menschen: Neben den Mitgliedern und Ehrenamtlichen sind dies die hauptamtlichen Mitarbeiter/innen aus 14 Berufsgruppen. Vom Küster über die Raumpflegerin und den Diakon bis zur Kirchenmusikerin und dem Sozialarbeiter. Diese Hauptamtlichen bringen sich nicht nur in den Gremien wie Kirchenkreistag (KKT), Kirchenkreisvorstand (KKV) oder der Kirchenkreiskonferenz (KKK) ein. Ihre Interessen und Rechte der Mitbestimmung werden zusätzlich durch die Mitarbeitervertretung (MAV) wahrgenommen. Ein starkes Gremium, das aktiv die Geschicke des Kirchenkreises bei zentralen Themen und Vorhaben mitgestaltet.

Diese Aufgaben nimmt die MAV wahr

Die Mitarbeitervertretung hat die beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Belange der Mitarbeitenden zu fördern (§ 36 Abs. 1 MVG-K). Sie soll sich, unbeschadet des Rechts jedes Mitarbeiters, seine Anliegen der Dienststellenleitung selbst vorzutragen, der persönlichen Sorgen und Nöte der Mitarbeitenden annehmen, sofern diese dies wünschen (§ 36 Abs. 2 MVG-K). Darüber hinaus soll die Mitarbeitervertretung die berechtigten beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Anliegen der Mitarbeiter gegenüber der Dienststellenleitung vertreten.

Informationsrechte der Mitarbeitervertretung (§ 35 MVG-K)

Die Mitarbeitervertretung ist zur Durchführung ihrer Aufgaben rechtzeitig und umfassend zu unterrichten. Die Dienststellenleitung hat die Mitarbeitervertretung bereits während der Vorbereitung von Entscheidungen zu informieren und die Mitarbeitervertretung frühzeitig an den Planungen zu beteiligen. In diesem Rahmen kann die Mitarbeitervertretung insbesondere an den Beratungen von Ausschüssen und Kommissionen beteiligt werden.  Die Dienststellenleitung hat die Mitarbeitervertretung mindestens einmal im Jahr über die Personalplanung, insbesondere über den gegenwärtigen und zukünftigen Personalbedarf zu unterrichten. In Dienststellen mit in der Regel mehr als 100 Mitarbeitern ist der Jahresabschluss zu erläutern.

Ferner besteht viermal im Jahr eine Informationspflicht insbesondere über:

  • die wirtschaftliche und finanzielle Lage;
  • geplante Investitionen;
  • Rationalisierungsvorhaben;
  • die Einführung neuer Arbeitsmethoden;
  • Fragen des betrieblichen Umweltschutzes;
  • die Verlegung, Einschränkung oder Stilllegung von Teilen der Dienststelle;
  • den Zusammenschluss oder die Spaltung der Dienststelle sowie
  • wesentliche Änderungen der Organisation oder des Zwecks der Dienststelle.

Alle 4 Jahre wird die MAV gewählt  

Die Mitglieder der Mitarbeitervertretung (MAV) werden alle 4 Jahre von den hauptamtlichen, nicht-ordinierten Mitarbeiter im Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck und den zum Kirchenkreis gehörenden Gemeinden und Einrichtungen gewählt.
Der MAV gehören 9 Mitglieder an. Sie wählt sich einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter. Verbindliche Beschlüsse kann die MAV nur gemeinsam treffen, deshalb finden regelmäßige Sitzungen statt.

Diese Personen bilden die MAV (1. Mai 2016 bis 30. April 2020):

  • Cornelia Kuck  1. Vorsitzende (Erzieherin/ Vertretungskraft im  Ev. Kita-Verband OHZ)
  • Matthias Kluth Stellvertretende Vorsitzender  (Küster Kirchengemeinde St. Willehadi / OHZ)
  • Ulrike Michaelis – Schriftführerin (Verwaltungsangestellte Diakonie-Sozialstation Tarmstedt)
  • Karin Behrens – (Küsterin Kirchengemeinde Grasberg)
  • Thomas Horn (Sozialpädagoge Diakonisches Werk OHZ)
  • Ute Christgau (Pfarrsekretärin Kirchengemeinde Hambergen)
  • Anke Baumann-Hüneken (Krankenschwester  Diakonische Dienste e.V.)
  • Jessica Hanke (Erzieherin im Ev. Kindergarten Wallhöfen)
  • Jutta Henze-Uhlemann (Erzieherin im Ev. Kindergarten St. Marien OHZ)

So erreichen Sie die MAV:

Mitarbeitervertretung im Ev.-luth. Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck 
Kirchenstraße 5
27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel. : 04791-80635

mav-ohz@evlka.de